Welcome to Home Street Home Records

HSH007
Home Street Home Records
Psycho Anna Lies Me
 
01 - DJ Okay - Orthodogs
 
02 - MFK - This Land
 
03 - Knut Butter - Yâ râyiḥ
 
04 - Lino - Navaroo
 
05 - Samplix - Queen West
 
06 - Sai Gon - Ṩăĺᶏăᵯ
 
07 - BustleFrog - Alles Hektisch
 
08 - Soulcrash - 13
 
09 - slik nik - Pi & Q's
 
10 - Tinu - Moonrise
 
11 - Rob Chop The Vinylator - Holyday
 
12 - DJ Okay - Hell As Well
 
13 - Chuck Borris - The Burglar
 
14 - Sai Gon - Ḇȃɠȟƌåƌ
 
15 - Knut Butter - Wurschtwegge
 
16 - ill Figure - Talkin To Me
 
17 - MFK - Wish I Were
 
18 - Rob Chop The Vinylator - L Ton
 
19 - Lino - Cherry Puzzle
 
20 - Tinu - Anevening
 
21 - Soulcrash - 33
 
22 - BustleFrog - Woop A Smile

Artwork by Nomis
Mixing and Mastering by ill Figure

Über uns

Die Geschichte von Home Street Home Records beginnt inmitten der Aarauer Altstadt. In einem kleinen Skateshop namens Home Street Home, zwischen Kleidern, Kugellagern und Brettern, treffen nicht nur Rollbrettfreaks aufeinander. Nein, die Plattenkisten locken auch lokale Vinylheads an, die auf der Jagd sind nach dem guten Stoff, dem "real shit": Vor allem Soul-, Jazz-, Funk- und Hip-Hop-Platten – viele davon secondhand, andere wiederum fabrikneu – finden sich in dem Laden, der mit der Zeit so zum Treffpunkt von Musikliebhabern wird.

Während dem Plattenwühlen kommt man miteinander ins Gespräch und merkt bald: Hey, ich bin nicht allein! Viele der Jungs sind nicht nur Konsumenten, sondern seit Jahren selbst kreativ aktiv: Manche von ihnen sind Beatmacher und auf der Suche nach neuen unentdeckten Samples, um die Musikmaschinen zuhause zu füttern und das nächsten fette Ding zu produzieren – denn sie lieben homegrown Beats. Andere Besucher sind DJ's mit flinken Händen, die noch Plattenspieler-Munition für die nächste Party brauchen. Ebenso treiben sich in dem Laden diejenigen herum, die Wörter in Reimform ins Mikrophon werfen...

Wen wundert es, dass nun Verbindungen zwischen den Individuen geknüpft werden, stärker werden und Freundschaften entstehen? Dass man gemeinsam zu arbeiten beginnt und erste Projekte entstehen? Dass sich die einzelnen Mosaikteile zu einem Bild zusammenfügen? Und dass man ein gemeinsames Label gründet, um den Leuten eine musikalische Heimat zu bietet?

Schliesslich liebt (und lebt) hier jeder die gleiche Sache: die Musik!

Live long and prosper!